Ursula Sax
Objekte und Grafik

20.9. – 9.11.2009

Biografie
geboren 1935 in Backnang
1950-55 Studium der Bildhauerei an der Staatlichen Akademie für Bildende Künste Stuttgart
1956-60 Hochschule für Bildende Künste, Berlin (Meisterschülerin), ab
1960 freischaffend in Berlin
1985-1986 Gastprofessur, Hochschule der Künste Berlin
1989 Gastprofessur, Hochschule der Künste Berlin
1990 Professur an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig
1993 Professur an der Hochschule für Bildende Künste Dresden
2000 Ende der Lehrtätigkeit – freischaffend in Radebeul


1960 Reisestipendium für Griechenland, Senatsverwaltung für Kultur, Berlin • 1960 Stipendium des Kulturkreises im Bundesverband der Deutschen Industrie • 1963 Villa Romana • 1974 Willi-Grohmann-Preis • 1976 3-monatiges Stipendium Villa Massimo, Rom • 1977 Kunstpreis der Böttcherstraße • 1979 Cité des arts, Paris • 1980 Hand-Hollow, USA • 1998 Ehrengast der Villa Massimo, Rom

Zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen • Arbeiten im privaten und öffentlichen Besitz • architekturbezogene Arbeiten im öffentlichen Raum • Performances auf Bühnen und im Außenraum mit Windobjekten, Wind- und Luftkleidern

Ursula Sax


Presseecho auf diese Ausstellung:

Potsdamer Neueste Nachrichten 23.09.2008
Maerkische Allgemeine 29.10.2008



Exponate:
(Auswahl)

Klicken Sie hier

Nach oben