"Erde - Farbe - Licht"
Bilder und Lichtobjekte
vom 22.04. bis 22.05.2005

Ulla Walter
1955 geboren in Meiningen / Thüringen
1974 Abitur und Facharbeiter für Computerbau / Zella Mehlis
1974 Studium an der TU Dresden / Arbeitswissenschaften
1974-76 Tellerwäscherin / Heizerin / Nachtwächterin (im Dresdner Zwinger)
1976-78 Studium der Malerei an der Hochschule der Bildenden Künste Dresden
1978-81 Studium der Malerei an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig bei Bernhard Heisig
1981-84 Meisterschülerin bei Bernhard Heisig
1983 Umsiedlung an die Berliner Stadtgrenze und Ausbau eines verfallenen Tanzsaales als Atelier
1986 Gründung der Künstlergruppe INSTABIL mit Ausstellungen im eigenen Atelier -als Reaktion auf die offizielle Staatskultur der DDR
1986 Herausgabe des ersten Kataloges INSTABIL I im Eigenverlag
1988 zweiter Katalog von INSTABIL, mit dem Titel "Freikörper"
1990 mehrere Ausstellungen
1990-92 Erarbeitung und mehrmalige Aufführung der Malerei-Musik-Performance AKUKARTON [mit Andreas Merkel (sax)
und Wolf Leo (Malerei)]
1993-97 Gründungsmitglied und Leitung des Fördervereines Kunstschule Z 1 e.V. "Z 1 Labor" für zeitgenössische Kunst am Stadtrand von Berlin -im Industriegebiet des Kalksteinabbaus und der Zementproduktion. In der mehrjährigen Realisierung konnte eine z.T. internationale Begegnungsstätte für Kunsthochschulen, Bildende Künstler, Architekten, Musiker u.a. geschaffen werden.
1993-96 Serie KALKBILDER
Beginn der "tektonischen Malerei" mit Objekten und dreidimensionalen Bildern und Installationen z.T. mit Akustik (von Andreas Merkel) und Licht
1996 Serie ZUKUNFTS-FOSSILIEN, Spurensuche im Fundgebiet des Muschelkalks; Ausstellungen in Italien und Dänemark
1997-99 Serie BAUTEILE-ERDEN / elektronische Bauteile als Zeichen unserer Industriekultur werden mit archaischen Gesteinsstrukturen in Beziehung gebracht
1999 Projekt "k.u.n.s.t.z.i.n.s." in der Galerie Linkstrasse am Potsdamer Platz / Berlin. Ausstellung und offenes Atelier
1999-00 Aufarbeitung des Kunstprojektes "Z 1"
Ausstellung zur EXPO 2000 auf dem Gelände und in Gebäuden des EXPO-Objektes Industrie-Museumspark Baustoff-Industrie Rüdersdorf; Installationen mit Akustik und Licht
2000 Arbeitsstipendium des Landes Brandenburg; Entwicklung und Installation einer Gruppe von beweglichen Objekten mit künstlichem Licht
2002-03 Zusammenführung der beweglichen Objekte und der Malerei unter dem einheitlichen Thema:
SICH VERWEIGERN - SICH VERSCHLIESSEN. Arbeitsstipendium der Käthe-Dorsch-Stiftung
2004 Kunstprojekt Goetzen Frankfurt (Oder); Lichtinstallationen; Ostbrandenburgischer Kunstpreis für die Lichtinstallation "Viewing Room" innerhalb des internationalen Kunstprojektes Goetzen
2005 Ideenskizze und Teilkonzeption für Lichtinstallationen im Bewerbungsvorlauf zur "Kulturhauptstadt" für Görlitz / Anknüpfung an historische Verbindungen zwischen Görlitz und Berlin / Thematisierung mit natürlichem und künstlichen Licht

>über Ulla Walter
>Homepage von Ulla Walter


Exponate (Auswahl):

Ulla Walter

Klicken Sie hier



Presseecho auf die Ausstellung "Erde - Farbe - Licht":

>Märkische Oderzeitung 21.04.2005
>Maerkische-Allgemeine-Zeitung 28.04.2005
>Potsdamer-Neueste-Nachrichten 13.05.2005

Nach oben